Beschreibung

Orientierung. Wissen. Handlungsfähigkeit. Rechtssicherheit
Sucht am Arbeitsplatz, Suchtmittel und Verhaltenssüchte

Herausforderungen begegnen, Risiken vorbeugen, Ressourcen erhalten, Teams entlasten, Mitarbeiter schützen

Ort und Termin Sucht am Arbeitsplatz
Düsseldorf, Montag, 25.02.2019 Sucht am Arbeitsplatz

Ablauf Seminartage
09.00 – 12.30 Uhr Seminarinhalte
12.30 – 13.15 Uhr Mittagessen
13.15 – 17.30 Uhr Seminarinhalte
ab 17.30 Uhr Abreise

Ansprechpartner
Dr. Till Roderigo
till.roderigo@youccom.com
0201 8945 040

Drei Perspektiven. Alle Informationen. Kompakt auf den Punkt. Sucht am Arbeitsplatz

Drei Fachexperten bieten Ihnen erstmalig in Deutschland alle wichtigen Informationen zum Thema Sucht am Arbeitsplatz aus 1. psychologischer, 2. arbeitsrechtlicher und 3. betriebswirtschaftlicher Praxis-Sicht und begleiten Sie im Dreiklang gemeinsam durch den Tag.

Sucht am Arbeitsplatz

“Kompakt auf den Punkt anhand zahlreicher Praxisbeispiele vermitteln wir Ihnen im Rahmen dieses Tagesseminares alle zentralen Informationen zum Thema Sucht am Arbeitsplatz. Dieses Wissen, die entsprechenden Handlungskompetenzen im betrieblichen Umgang mit Suchterkrankungen und nicht zuletzt die damit verbundene Rechtsicherheit sind dabei zentrale Inhalte.”

Dr. Till Roderigo, Psychotherapeut, Dozent für Medizinische Psychologie, Leiter Arbeit/Psyche/Sucht, youCcom

 

“Treffen Sie effizient die richtigen Entscheidungen im Sinne Ihres Unternehmens und der Gesundheit und Leistungsfähigkeit Ihrer Mitarbeiter. Wir blicken aus Ihrer Sicht auf alle relevanten Themen. Ich gehe u.a. auf alle rechtlichen Fragen bei Auffälligkeiten und Intervention ein. Das Tagesseminar richtet sich an Personaler, Führungskräfte und Interessenvertreter.”

Frank Gust, Rechtsanwalt, Leiter Arbeits- und Betriebsverfassungsrecht, youCcom

 

“Sucht verursacht enorme betriebswirtschaftliche Schäden. Kosten entstehen durch Fehlzeiten, unproduktives Verhalten, Mehrbelastungen von Führungskräften und Teams, Frühberentung, Rehabilitation und arbeitsunfallbedingte Verluste. Wir schaffen durch klare Informationen Orientierung und Entlastung. Wir zeigen Möglichkeiten und Grenzen auf. Wir bauen Berührungsängste ab.”

Walter Jankowski, Dipl. Sozialarbeiter, 3 Jahrzehnte Praxiserfahrung Suchtprävention, Senior Consultant, youCcom

 

Seminarinhalte

Allgemeine Information zu Sucht und Abhängigkeit Sucht und Suchtmittel

  • Welche Suchtmittel gibt es, wie unterscheiden sich diese in ihren Auswirkungen auf die Arbeitswelt?
  • Welche Nachteile oder Risiken entstehen für den Betrieb durch den Suchtmittelkonsum?
  • Woran erkenne ich einen sogenannten „riskanten Konsum?“ Ab wann sollte ich tätig werden?
  • Wie gehe ich mit einem Mitarbeiter um, dessen abhängiges Verhalten mir auffällt?

Allgemeine Information zu Sucht und Abhängigkeit Verhaltenssüchte

  • Was sind Verhaltenssüchte und welche Besonderheiten sind zu berücksichtigen?
  • Wie unterscheiden sich diese im Hinblick auf die Auswirkungen in der Arbeitswelt von den „klassischen“, substanzgebundenen Süchten?
  • Wie unterscheiden sich die Behandlungsmöglichkeiten, was kann ich tun?

Rechtliche Fragen bei Auffälligkeiten und Intervention Verpflichtungen und Grenzen

  • Intervention bei gesundheitlichen und/oder sozialen Auffälligkeiten als Teil der gesetzlichen Fürsorgepflicht – arbeits- und haftungsrechtliche Verantwortung der zuständigen Führungskraft
  • Unfallverhütungsvorschriften; Grundsätze der Prävention, insbesondere GBpsych; Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) gem. § 167 Abs. 2 SGB IX bei suchtbedingten Fehlzeiten
  • Aktuelle Rechtsprechung zu möglichen Schadensersatzansprüchen bei verweigerter stufenweiser Wiederein-gliederung bei bzw. nach Suchterkrankungen
  • Mitbestimmungsrechte des Betriebs-/Personalrats beim betrieblichen Gesundheitsschutz; Betriebsvereinbarungen zu Suchtprävention und Vorgehensweisen bei Suchtverdacht

Handlungskompetenz: Ein Praxisleitfaden Inhalte, Rollen und Prozesse

  • Argumentationsgrundlagen für und Zusammenspiel mit Geschäftsleitung
  • Vorgehensweise und Inhalte der allgemeinen Mitarbeiterinformation
  • Leitfaden und konkrete Inhalte für Mitarbeitergespräche. Die zentralen Dos und Don’ts. Best-Practice-Empfehlungen aus der betrieblichen Praxis
  • Das Suchthilfesystem: Ansprechpartner, Behandlungs- möglichkeiten, Einrichtungsformen und Therapiekonzepte