Fachkräftemangel setzt Startups immer mehr zu. Jetzt heißt es: enabling smart decisions – empowering people!

Startups haben es zunehmend schwer, qualifiziertes Personal zu finden. Der Mangel an qualifizierten Mitarbeitern wird für Startup-Firmen laut einer aktuellen Umfrage des Bundesverbands Deutsche Startups zunehmend zum Problem. Fehlende Fachkräfte bremsen bei rund der Hälfte der Firmen das Wachstum, knapp 40 Prozent fürchten hierdurch eine schwindende Innovationsfähigkeit und nachlassendes Innovationstempo.

In der Umfrage unter 300 Unternehmen geben über 50 Prozent an, qualifizierte Mitarbeitende zu finden sei ein großes oder sehr großes Problem. Bei Startups mit mehr als 25 Beschäftigten sind es sogar 85 Prozent. 68 Prozent der Unternehmen konstatieren, das Problem des Fachkräftemangels sei innerhalb der vergangenen 12 Monate weiter gewachsen. Fast 90 Prozent der Startups haben der Studie zufolge offene Stellen.

Problem Fachkräftemangel erkannt. Und jetzt … Startups?

Die Hälfte der Startups bietet flexibles und mobiles Arbeiten an – vor Corona noch nahezu ein Alleinstellungsmerkmal. Mittlerweile haben aber fast alle etablierten Unternehmen nachgezogen. Auch die Rekrutierung im Ausland gehört für deutsche Unternehmen zum Standard.

Im Vergleich mit Konzernen oder dem deutschen Mittelstand sind Jobs in der Gründerlandschaft unsicherer. Gehälter sind tendenziell niedriger, auch wenn bei größeren Startups mit entsprechenden Investoren in der Regel konkurrenzfähig gezahlt wird.

Datengestützte wissenschaftlich validierte Organisationsentwicklung

Allen die etwas bewegen und ihre Ideen auf ein solides Fundament stellen wollen, bieten wir die Informationen und Maßnahmen, genau dies von Anfang an fundiert und zielorientiert zu tun. youCcom steht für die zukunftsorientierte Optimierung aller Interaktions- und Entwicklungsprozesse.

Gerade Startups bieten wir die Chance Strukturen, Prozesse und Arbeitsbedingungen von Anfang an so aufzusetzen, dass sie die Ideen und die Menschen, die sie verwirklichen, langfristig tragen.

Startups von Anfang wettbewerbsfähig ausrichten

Von Anfang an in Startups die richtigen Rahmenbedingungen zu etablieren, fällt deutlich einfacher, als historisch gewachsene Strukturen zu ändern. Hier haben Startups einen entscheidenden Vorteil gegenüber großen Unternehmen mit zum Teil schwerfälligen Change Prozessen. Tools wie die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung – übrigens eine gesetzliche Pflicht auch für Startups – bieten jenseits der Begrifflichkeit, die zweifelsohne nicht aus der Hand eines Kreativen der Gründerszene stammt, die Möglichkeit, in einem fortlaufenden Prozess und klaren Strukturen, lernende Organisationen zu etablieren.

Fachkräftemangel Startups

Gemeinsam voranmarschieren statt plakative Unternehmenssiegel einkaufen

youCcom liefert innovativen Denkern in Startups eine vollkommen neue Entscheidungsgrundlage und alle zentralen Maßnahmen für eine erfolgreiche Organisationsentwicklung und zukunftsfähige Unternehmenssteuerung. Menschen sind für youCcom und Startups die zentrale Kraft eines Unternehmens. Mit klarem Blick werteorientiert und wirtschaftlich denkend, prägen wir gemeinsam die Zukunft.

Startups haben die Chance, in einem hoch partizipativen und wissenschaftlich vollkommen validierten Prozess von Anfang an alles richtig zu machen. Sie haben die Chance, Mitarbeitende gezielt zu gewinnen und einzubinden. Sie positionieren sich durch das was sie tun und kreieren. Sie müssen keine plakativen Unternehmenssiegel einkaufen, um sich als „großartigster Arbeitgeber des Jahrhunderts“ darzustellen.

Wissen was wirklich zählt und zielgenau das Richtige tun

Um Arbeitsbedingungen von Beginn an optimal zu gestalten und die Leistungsfähigkeit hochengagierter Mitarbeiter zu erhalten und zu stärken muss es heißen: Wissen was wirklich zählt und zielgenau das Richtige tun.

Es braucht eine fundierte Entscheidungsgrundlage, sprich einen wissenschaftlich vollständig validierten Blick auf die Arbeitsbedingungen: Arbeitsinhalt/-aufgabe, -organisation, -umgebung und soziale Beziehungen. Unternehmen und Organisationen nutzen die höchste Erklärungskraft exklusiver, urheberrechtlich-geschützter, wissenschaftlich-fundierter Methoden und Modelle.

Es ist essenziell zu wissen, wie Auszubildende und langjährige Mitarbeitende mit diesen Arbeitsbedingungen umgehen. Deshalb blicken wir in einem Faktoren-Modell nicht nur auf die Führungskultur (Vertrauen, Umgang mit kurzfristigen Störungen sowie Druck erklären 80% gesunder Führung), sondern auch auf die hiermit eng verwobene organisationale Resilienz. Diese analysiert die Kategorien Sinnerleben, Handhabbarkeit, Nachvollziehbarkeit und Belastbarkeit mit allen kulturprägenden Merkmalen.

Strahlkraft – als Verband – für und mit seinen Mitgliedern nutzen

In einem umkämpften Markt als Startup Talente und Fachkräfte zu gewinnen und langfristig zu binden heißt die Schlagkraft und Außenwirkung zu erzielen, die einen Unterschied zu etablierten Unternehmen setzt. Die Erzielung einer solchen Außenwirkung liegt im Interesse und ist zentrale Aufgabe eines Verbandes. Die psychische Gefährdungsbeurteilung und andere Tools bieten Interessenorganisationen wie dem Bundesverbands Deutsche Startups die beste Grundlage, um gerade mit Blick auf gesunde Arbeitsbedinungen die Startup-Szene zu einem Kernpfeiler und Aushängeschild der deutschen Wirtschaft zu machen.

Startups
investieren gezielt
in die Zukunft!

Bleibt nur eine Frage:
Wollen Sie das auch?