Supervision. Entwicklungsprozesse anstoßen und festigen

Der Erfolg Ihres Unternehmens bzw. Ihrer Organisation basiert auf der optimalen Gestaltung von internen und externen Wechsel- und Austauschbeziehungen. Das Angebot youCcom Supervision zielt in seiner Beratung auf die zukunftsorientierte Optimierung dieser Beziehungen im Sinne einer effizienten und wertschätzenden Zusammenarbeit in Unternehmen und Organisationen.

Was ist Supervision?

Supervision ist eine Beratungsform durch einen Supervisor, die aus der Metaebene geleitet wird. Die gezielte Reflexion unterstützt bei beruflichen Themen und Problemen. Zielgruppen sind dabei Einzelpersonen sowie Gruppen. Formate in der Beratung sind die Einzelsupervision von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Fallsupervision bzw. Teamsupervision in Teams. Grundsätzlich richtet sich das Angebot an Unternehmen und Organisationen. Sie ist Element des youCcom Krisen- und Konfliktmanagementsystems und komplementär zu den Angeboten Business Coaching und Wirtschaftsmediation als Teil des Konfliktmanagement.

Unsere Kunden nutzen effiziente Formate zur Erhöhung der Arbeits- und Leistungsfähigkeit!

Bleibt nur eine Frage:
Wollen Sie das auch?

Was sind die Ziele, was ist die Zielsetzung von Supervision und wie ist der Ablauf?

Durch eine unvoreingenommene sowie professionelle Beobachterperspektive sollen im Rahmen der Supervision persönliche Einstellungen, Handlungsweisen und Konflikte im beruflichen Kontext reflektiert werden. Die Supervision als Form der Beratung durch einen Supervisor wird eingesetzt, um Entwicklungsprozesse anzustoßen und zu festigen.

Ausgangspunkt sind Themen auf der Sachebene, die erfahrungsgemäß unterfüttert werden durch (unerkannte) emotionale Beteiligungen. Diese verhindern meist, dass Lösungen auf der Sachebene gefunden werden. Die Supervision ist wesentlich darauf fokussiert, solche Störungsprozesse im Kontext der Arbeit aufzuspüren und miteinander zu verstehen bzw. zu lösen.

Insofern kommt in der Praxis die Supervision überall dort zum Einsatz, wo es um die Verbesserung von Arbeitsprozessen geht und professionelle Gestaltung des Miteinanders über Erfolg und Misserfolg eines Unternehmens entscheidet.

Wie gelingt die Supervision?

Voraussetzung für ein gutes Gelingen der gemeinsam Arbeit ist ein Bündnis zwischen SupervisorIn und SupervisandIn auf der Basis von Vertrauen und Vertraulichkeit.

Die Supervision durch einen Supervisor kann als Einzel- und Gruppensupervision durchgeführt werden.

Unsere Kunden setzen auf Experten!

Bleibt nur eine Frage:
Wollen Sie das auch?

Supervision

  • In der Einzelsupervision wird im Einzelgespräch der Fokus auf die berufliche Situation, die Erfahrungen, das persönliche Verhalten und die zugrunde liegenden Werte gelegt.

  • Bei der Gruppensupervision bzw. Teamsupervision geht es im Wesentlichen um die Zusammenarbeit im Team, Rollenerwartungen und Rollenverhalten, Macht, Verantwortung und Entscheidungsprozesse.

Wie verhalte ich mich bei einer Supervision, und wie bereite ich mich vor?

Zunächst ist eine Bereitschaft, sich offen mitzuteilen, erforderlich. Es gibt unterschiedliche Ansätze eine Supervision durchzuführen. Grundsätzlich ist es aber hilfreich, wenn der SupervisandIn das Anliegen klar formulieren kann und auch gezielte Fragen an den SupervisorIn stellt. Hierzu definieren SupervisandIn und SupervisorIn konkrete Ziele. Aufgabe des SupervisorsIn ist es, den „Überblick“ von außen zu behalten, also aus der Metaebene auf den Prozess zu schauen. Gezielte Fragen und professionelle Interventionen schaffen Klarheit und Handlungsoptionen für den/die Supervisanden.

Wie lange dauert eine Supervision?

Supervision kann einmalig bei akutem Klärungsbedarf stattfinden. In der Regel ist es aber ein wiederkehrendes Verfahren in größerem Zeitabstand sowohl bei Einzelpersonen als auch bei Gruppen. Dies ist dem Umstand geschuldet, dass immer neue, aktuelle Themen aufkommen, die im Rahmen von Supervision professionell miteinander bearbeitet werden können.

An wen richtet sich unser Angebot der Supervision?

Unser Angebot der Supervision in der Wirtschaft richtet sich an Unternehmen und Organisationen.

Inhaltlich können Schwerpunkte der Arbeit in der Praxis beispielsweise auf den folgenden Themen und ihrer Kombination liegen:

  • Persönlichkeitsmerkmalen, Gefühle, Bedürfnisse und Verhalten, Ressourcen und Stressoren
  • Kompetenzen, eigene Rolle und Rollen sowie Rollenerwartung und -verhalten, Beziehung
  • Entscheidungsprozesse, Verantwortung, Macht und Machtverhältnisse
  • berufliche und persönliche Entwicklung, Ziele sowie Zielkonflikte und Strategie,
  • Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen und Schnittstellenkonflikte, Aufbau- und Ablauforganisation,
  • Umgang mit Kunden, Partnern und anderen externen Parteien,
  • Kommunikation und Kommunikationskultur,
  • Führung und Führungskultur,
  • Kultur, Werte und Normen

Element des youCcom Krisen- und Konfliktmanagementsystems

Die Supervision ist neben den Elementen Krisenmanagement und Unternehmensresilienz, Wirtschaftsmediation und Business Coaching Teil der externen Lösungsbausteine des youCcom Krisen- und Konfliktmanagementsystems und der systemischen Organisationsentwicklung.

Supervisison Konfliktmanagementsystem