Ausbildung. Zertifizierter Mediator nach dem Mediationsgesetz

Ziel und Inhalte der Ausbildung zertifizierter Mediator nach dem Mediationsgesetz

Die Ausbildung „Zertifizierter Mediator nach dem Mediationsgesetz“ erfüllt die Anforderungen an eine qualifizierte Ausbildung zum zertifizierten Mediator/zur zertifizierten Mediatorin auf der Grundlage des neuen Mediationsgesetzes. Durch die berufspraktische Zusatzqualifikation werden Sie befähigt, haupt- und nebenberuflich sowie ehrenamtlich Mediation anzubieten.

In der Ausbildung Zertifizierter Mediator nach dem Mediationsgesetz steht das praktische Erlernen der Mediation anhand konkreter Fälle aus der Praxis im Vordergrund. Neben dem Handwerkszeug für die professionelle Begleitung von Mediationsprozessen in Unternehmen und Organisationen vermitteln wir Ihnen ebenfalls das erforderliche psychologische und juristische Know-how. Die Ausbildung ist als Allround-Ausbildung für alle Mediationsfelder angelegt und thematisiert die wichtigsten Besonderheiten der unterschiedlichen Anwendungsfelder.

Da die Ausbildung zahlreiche Elemente zur Persönlichkeitsentwicklung und Selbsterfahrung beinhaltet, wird auch die eigene Kommunikationskompetenz in Konflikten gestärkt. Die Ausbildung ist Teil des youCcom Konfliktmanagementsystems.

Zielgruppen

Die Ausbildung Zertifizierter Mediator nach dem Mediationsgesetz vermittelt Wissen und Kompetenzen aus unterschiedlichen Disziplinen und richtet sich an Personen aus Herkunftsberufen, die mit Menschen arbeiten und in ihrer Tätigkeit stark auf erfolgreiche Kommunikationsprozesse angewiesen sind. In besonderer Weise sind diejenigen angesprochen, die sich für eine spannungsfreie Kommunikation und ein friedliches berufliches und privates Miteinander engagieren möchten.

Qualität und Anerkennung der Ausbildung

Zertifizierter Mediator nach dem Mediationsgesetz ist eine Ausbildung nach den Rahmenbedingungen des Mediationsgesetzes sowie den Standards des Bundesverbandes Mediation e.V. im Umfang von 120 Stunden. Die Ausbildung erfüllt die Kriterien zur Anerkennung als “Zertifizierte/r Mediator/in” gem. § 6 Mediationsgesetz und ZMediatiAusbV (Zertifizierte-Mediatoren-Ausbildungsverordnung vom 21.08.2016).

Unsere Kunden
setzen im Konfliktfall auf schnelle und tragfähige Lösungen!

Bleibt nur eine Frage:
Wann starten wir?

Ausbildung Zertifizierter Mediator nach dem Mediationsgesetz

Jetzt anmelden!
Ihr Gewinn

Mediatoren haben Hochkonjunktur. Sie sind begehrte Experten. TeilnehmerInnen haben die Möglichkeit, für ihr berufliches Tätigkeitsfeld eine Zusatzkompetenz im Bereich mediativer Konfliktlösung zu erlangen.

Konflikte sind im beruflichen Umfeld an der Tagesordnung und enden zum Teil vor Gericht. Gerade bei komplexen Auseinandersetzungen, wenn schnell, einvernehmlich und kostengünstig eine Lösung gefunden werden soll, die eine zukünftige Zusammenarbeit bietet die Arbeit des Mediators bzw. der Mediatorin die richtige Lösung. Die Mediation verhindert im Idealfall den Konflikt oder grenzt ihn ein. Im Konfliktfall erarbeiten die Parteien mit Hilfe des Mediators eine tragfähige Lösung.

Methoden

Modelle, Techniken, Beispiele und Übungen sind aufeinander abgestimmt. Die Module Zertifizierter Mediator nach dem Mediationsgesetz sind als Workshops gestaltet: Fallbeispiele werden gemeinsam mit der Gruppe diskutiert und ausgewertet. Rollenspiele, Übungen, Intervision und Supervision sind integrale Bestandteile der Ausbildung. Zum jedem Themenblock erhalten die Teilnehmer umfangreiche Arbeitsmaterialien.

Inhalte

Die Mediationsausbildung Zertifizierter Mediator nach dem Mediationsgesetz umfasst 120 Präsenzstunden und folgt damit den Vorgaben des Mediationsgesetzes. Die Inhalte der Ausbildung richten sich ebenfalls nach den gesetzlichen Erfordernissen.

  • Modul 1

    • Grundlagen der Mediation
    • Grundlagen und Prinzipien der Mediation
    • Methoden und Phasen der Mediation
    • Leitbilder und Ziele der Mediation
    • Abgrenzung zu anderen Konfliktregelungsverfahren
    • Anwendungsbereiche der Mediation
  • Modul 2

    • Themen und Interessenklärung
    • Arten von Mediation
    • Konflikttheoretische Grundlagen
    • Vorbereitung der Mediation
    • Abgrenzung von Positionen und Interessen
    • Die Maslow’sche Pyramide
    • Mediatorische Übungen in Konfliktsituationen
  • Modul 3

    • Grundlagen der Kommunikation
    • Störungen der Kommunikationskette (Praxisrelevanz)
    • Kommunikationsmodelle
    • Die Quadratur einer Nachricht
    • Gewaltfreie Kommunikation
    • Praktische Fälle
  • Modul 4

    • Verhandlungen
    • Verschiedene Verhandlungsmodelle
    • Erfolgreich verhandeln nach dem Harvard-Konzept
    • Nonverbale Kommunikation und deren Bedeutung
    • Umgang mit schwierigen Verhandlungspartnern
    • Besonderheiten von Branchen
    • Praktische Fallbearbeitung
  • Modul 5

    • Kreativtechniken
    • Lösungsoptionen finden
    • verschiedene Kreativtechniken/ Einsatzmöglichkeiten
    • Bewertung von Optionen
    • Arbeit in Teamkonflikten
    • Mediatorische Übungen
    • Exkurs: Kurzzeitmediation
  • Modul 6

    • Das Recht in der Mediation/das Recht der Mediation
    • Rechtliches Basiswissen
    • Mediationsvertrag, Mediationsklausel
    • Haftung und Rechtsdienstleistungsgesetz
    • Hemmung/Verjährung
    • Mediationsgesetz
    • Mediationslandschaft in Europa
    • Praktische Übungen
  • Modul 7

    • Rolle und Haltung des Mediators
    • Das innere Team
    • Werte- und Entwicklungsquadrat
    • Ethik des Mediators
    • Co-/Teammediation
    • Techniken für komplexe Fallgestaltungen
    • Praxisfall
  • Modul 8

    • Abschluss-Seminar/Prüfung
    • Mediatorische Übungen
    • Supervision
    • Rückblick und Ausblick
    • Theoretische und praktische Prüfung